Teckel vom Grönegau

RSS News von Teckel vom Groenegau als RSS Abbonieren
10. November 2012
“1”

Hundeausbildung?

Unsere heutige Umwelt fordert den sozialverträglichen, wesensstarken und doch leichtführigen Hund.
Der aggressive Hund ist nicht erwünscht.
Ich wünsche neben dem Gehorsam, Sicherheit im Straßenverkehr und Gelassenheit gegenüber Artgenossen und Menschen.
Die Ausbildung des Hundes als gehorsamen Jagd-, Familien- und Begleithund soll/kann das Ziel sein.
Die Arbeit mit dem Hund bedeutet Teamarbeit, ein hohes Maß an Konsequenz mit möglichst wenig/keiner Toleranz in der Erziehung und vor allem viel Lob zum richtigen Zeitpunkt und an der richtigen Stelle. Der Hund soll lernen für den Menschen zu „Arbeiten“, nicht für ein „Leckerli“.
Ein ganz schön umfangreiches Programm, das unsere Vier-/Zweibeiner da bewältigen dürfen!
Aber auch Frauchen und Herrchen werden gefordert, wenn sie gemeinsam mit ihren Hunden das gewünschte Ziel erreichen wollen.

Wichtig ist ein Höchstmaß an Konsequenz bei der Hundeausbildung:

Wer bewegt wen…

2. April 2010
“0”

Frohe Ostern

frohe_ostern_animiert_1

Ich wünsche allen Zwei- und Vierbeinern frohe Ostern, entstpannte und stressfreie Feiertage, sowie ein fröhliches Eiersuchen!

3. März 2010
“1”

Es geht wieder los…

Die Winterpause ist vorbei und wir treffen uns am Samstag, den 6. März nun endlich wieder zur Übungsstunde auf dem Platz. Wir freuen uns darauf, euch nach einer langen Pause wiederzusehen!

Also, Termin vormerken, Leine und “Matschschuhe” bereit legen. Es geht wieder los!

5. Oktober 2009
“0”

Winterpause

Schnee

Let it snow, let it snow, let it snow!

“Es ist die Ruhe der Natur, des Feldes Schweigen”

So hat Friedrich Hölderlin in einem Gedicht über den Winter geschrieben. Und weil also der Winter die Zeit der Ruhe und des Rückzugs ist, machen auch wir eine Pause. Nein, keine Sorge, wir fallen jetzt nicht in Winterschlaf. Aber von Oktober bis zum März findet kein Unterricht auf dem Hundeplatz statt. Einzelstunden sind nach Absprache natürlich weiterhin möglich. Und sicherlich wird man sich auch zu einem winterlichen Umtrunk oder zu einem Hundespaziergang im Schnee treffen. Solche Termine findet ihr dann wie immer hier auf der Homepage.

Wir wünschen euch allen eine erholsame Winterpause und hoffen, dass wir dann gemeinsam im März wieder frisch starten können.

“Es ist die Ruhe der Natur, des Feldes Schweigen”
9. August 2009
“0”

Pfotenverband, zweiter Teil: Die praktische Anwendung

Erste Hilfe

dog's first aid

Die Theorie haben wir ja nun kürzlich erlernt: Erste Hilfe am Hund. Und wer hätte geglaubt, dass dieses theoretische Wissen nun so bald in der Praxis Anwendung finden müsste?

Tatsächlich mussten wir unsere neuerworbenen Fähigkeiten schon sehr bald nutzen. Nach dem Spielen im angrenzenden Wald setzte sich Thea mit anhaltendem Fiepen direkt vor uns. Die Ursache der Dackelarie war schnell gefunden: Die ganze rechte Vorderpfote war voll Blut.  Au wei, eine ganze Kralle fehlte! Zu zweit hatten wir schnell einen Pfotenverband angelegt, den Rest der Hundebande ins Haus gebracht und dann nichts wie ab zum Tierarzt.

Die Sprechstunde war längst vorbei und unsere Tierärztin bereits im langen Abendkleid und gerade auf dem Sprung. Welch ein Glück, wenn man so eine verlässliche Tierärztin hat, die zu jeder Tag- und Nachtzeit mit professioneller Hilfe zur Seite steht. Also, Verband wieder runter, Wunde säubern, Salbe drauf, neuen Verband drum, Schmerzmittel spritzen.

Zu Hause angekommen, wurde Thea dann vorsichtig wieder auf allen vier Pfoten auf den Boden gesetzt. Was macht der Dackel an sich nun in so einer fatalen Dreibeinlage? Ganz einfach: Umfallen. Nach einigen weiteren Versuchen hatte sie den Dreh aber raus und kam auf 3 Pfoten recht gut voran.

Inzwischen ist der Schreck überwunden, der Verband ist ab, Thea läuft wieder ganz normal und die Kralle wächst nach. Es ist also alles gut ausgegangen. Das Wissen über Erste Hilfe am Hund hat sich jedenfalls schon jetzt bezahlt gemacht.

28. Juli 2009
“1”

Einen professionellen Pfotenverband …

Pfotenverband

Dieser Verband kann sich sehen lassen.

…legten wir diesem Dackel an.

Zum Glück gab es aber gar keine echte Verletzung und das kleine Beinchen wurde nur zu Übungszwecken der ersten Hilfe verbunden.

Wie man dem Hund erste Hilfe leistet, wie Hunde kommunizieren, wie sie lernen, wie Menschen lernen, wie man eine Übungsstunde aufbaut, welche Gebissfehlstellungen vorkommen können und noch vieles mehr lernten wir nämlich am vergangen Wochenende in Seedorf auf einem Lehrgang des DTK. Dort wurden wir nun zu offiziellen Ausbildern ausgebildet. Viele Stunden lang durften wir dem interessanten Vortrag von Frau Brigitte Vosen lauschen, anregende Diskussionen führen und anschließend das Gelernte in die Praxis umsetzen. Abschließend galt es noch eine Prüfung zu bestehen. Heute kam die Mitteilung: Bestanden!

Es war ein anstrengendes und lehrreiches Wochenende. Es wurde viel geredet und gelacht und das Beisammensein mit den anderen DTKlern hat uns viel Spaß gemacht. Wir werden sicherlich auch in Zukunft noch einige Vorträge von Frau Vosen besuchen um das Wissen in speziellen Bereiche zu erweitern und zu vertiefen.

18. Juli 2009
“0”

Erholung pur…

…hatten wir in unserem Urlaub in den Kärntner Bergen. Während wir die wunderschöne Landschaft, die Ruhe und einige Sonnenstrahlen genießen konnten, hatten die Hunde die Möglichkeit den ganzen Tag draußen im Wald und auf der Wiese zu sein, Stöckchen werfen zu lassen, nach Herzenslust zu buddeln und sich die Sonne aufs Fell scheinen zu lassen.

Tessa schläft

*~~Faul sein ist wunderschön~~*

Leider konnten wir vier eben nur ein paar Sonnenstrahlen genießen, da es in den zwei Wochen in Kärnten doch mehrmals täglich Gewitter gab.

So haben wir denn das ein oder andere Mal die Wärme des Holzofens in der Küchen genossen, beim behaglichen Feuer die Zeit im Haus verbracht und viel gelesen. Der ein oder andere Hund wurde an Regentagen regelrecht zum “Sofadackel”.  :roll:

Schmetterling und Dackel

auf dem sonnengewärmten Dackelfell gefällt's auch dem Schmetterling

Aber es gab jedenfalls genug regenfreie Zeiten, sodass am Ende eines jeden Tages doch alle müde und zufrieden in die Betten fielen. Für die Hunde war es die reinste Freude, die steilen Wiesen rauf und runter zu rennen und dabei Stöckchen und Schmetterlingen hinterherzujagen. Dabei kamen sich doch sogar Dackel und Schmetterling etwas näher. Wer hätte das gedacht?

Hatte sich doch tatsächlich auf Theas sonnengewärmtem Fell ein kleiner Schmetterling niedergelassen. Den Dackel stört’s wenig und so haben die beiden ihre Siesta gemeinsam verbracht und dabei in trauter Zweisamkeit Sonne getankt. :-)

Nach so viel Erholung können wir nun wieder richtig durchstarten. Wir freuen uns schon auf die nächsten Wochen, denn es wird viel passieren. Zum einen geht es natürlich nun nach einer kleinen Sommerpause in der Hundeschule wieder los, wo demnächst wohl alle wieder nach und nach aus ihrem Urlaub zurückkehren werden. Zum anderen werden wir in nächster Zeit einige größere Ausstellungen besuchen. Außerdem werden wir beim DTK einen Lehrgang mit abschließender Prüfung zum Ausbilder machen. Wir freuen uns auch auf die ersten Welpen in unserer Zuchtstätte. Das wird zwar nicht in den nächsten Wochen geschehen, wir hoffen aber doch, dass wir gegen Ende des Jahres decken lassen können und sind natürlich jetzt schon gespannt. Aber zunächst einmal schauen wir in die nähere Zukunft und freuen uns auf alles, was da kommt.

Es melden sich hiermit zurück, eure Grönegauer

27. Juni 2009
“1”

Sommer, Sonne … Urlaub

dsc_0064

In den nächsten zwei Wochen muss die Homepage erst einmal ruhen, da alle Grönegauer gemeinsam in den Urlaub nach Österreich fahren. Wir freuen uns auf eine erholsame (und hoffentlich sonnige) Zeit in den Bergen und wünschen allen Zwei- und Vierbeinern eine schöne Sommerpause!

Mitte Juli werden wir uns dann zurückmelden und dann auch sicherlich wieder einiges zu berichten haben.

15. Juni 2009
“0”

Spezialzuchtschau in Celle

So sah es hier aus

Bauernhof Lehmann

Gestern sind wir zur Spezialzuchtschau der Gruppe Celle gefahren. Da hieß es natürlich wieder: Früh aufstehen, raus mit den Hunden, füttern, Sachen packen und mit dem ganzen Rudel ab ins Auto.

Angekommen auf dem Bauernhof Lehmann, waren wir angenehm überrascht von der schönen ländlichen Umgebung, der guten Bewirtung und dem schönen Wetter. Sogar für ausreichend Sitzgelegenheiten hatte man hier in der Gruppe Celle gesorgt, sodass unser Ärger über die zu Hause vergessenen Klappstühle sich bald in Wohlgefallen aufllöste. Außerdem trafen wir schon bald auf unseren Freund Krümel (der ja in echt Nathan vom Krummholz heißt) und seine Besitzerin Annegret. Wie  schön, freundliche Gesichter (und Nasen) zu sehen!

Die Damen nehmen ihre Plätze ein

Die Damen nehmen ihre Plätze ein

Die neue Klappbox wurde aufgebaut und die drei Grazien nahmen sogleich darin Platz. Die Box in Doggegröße war wohl tatsächlich eine lohnende Investition. Während der ganzen Ausstellung fühlten die drei Mädels sich darin richtig wohl und konnten sich -trotz des um sie herum herrschenden Trubels- recht gut entspannen. Na also – fast wie zu Hause!

Nach dem Melden, dem Abholen der Startnummern und der ersten Aufregung kamen dann alle zwei- und vierbeinigen Grönegauer langsam zur Ruhe. Bei über 70 gemeldeten Hunden und einer Richterin sollten wir schließlich genügend Zeit haben.

Doch obwohl wir alle paar Minuten zum Ring liefen, um zu beobachten wie weit das Richten schon fortgeschritten war, kam es zu einem sehr plötzlichen und überstürzten Auftritt.  Thea wurde unsaft aus dem Schlaf gerissen und wir stolperten schnell in den Ring. Puh, fast hätten wir es verpasst!

Und dann ging es auch schon los: Ab auf die Waage, runter von der Waage,

laufen

laufen

rauf auf den Richtertisch: Rute fühlen, Fell gucken, Zähnchen angucken, ein bisschen

stehen

stehen

hier zupfen, ein wenig dort grabbeln und wieder zurück auf den Boden. Kurz schütteln, einmal tief durchatmen und ab geht’s: Laufen – stehen – laufen – stehen – laufen – stehen.

So, das wäre geschafft! Ein v1 und eine VDH-Anwartschaft gab es für Thea. Da haben wir uns natürlich gefreut, ist ja klar. Und einen schicken Pokal durften wir auch mit nach Hause nehmen.

Die restliche Zeit konnten wir dann ganz entspannt verbringen. Dank des guten Wetters und der tollen Umgebung (mit vielen Feld- und Waldwegen und wenig Verkehr) konnten wir zwei einen ausgiebigen Spaziergang mit unseren drei Hunden machen. Und da wirklich kaum Verkehr war, konnten wir dann auch den Ärger über die vergessenen Leinen schnell abhaken. Tja, da waren wir ja mal wieder perfekt organisiert: Keine Klappstühle, keine Leinen. :-) Aber was macht das schon bei so einer gut organisierten

Müde sind wir, geh'n zur Ruh'

Müde sind wir, geh'n zur Ruh'

Ausstellung auf dem Lande? Nach einer großen Runde durch die Felder waren wir dann doch alle etwas müde. Die Hunde legten sich in ihre Box zum Schlafen und wir….ja wir hatten ja nun leider keine Box in die wir uns hätten legen können.  Also mussten wir uns die Zeit anderweitig vertreiben. Aber mit gutem Essen und netten Gesprächen verging die Zeit dann doch recht schnell.

Um 16:30 Uhr ungefähr konnten dann alle ihre Ahnentafeln und Urkunden wieder einsammeln. Und dann: Ab ins Auto und schnell nach Hause.

Die Hunde waren genauso geschafft wie wir als wir zu Hause ankamen. Tja, Ausstellungen sind nun mal anstrengend für alle Beteiligten. Aber schön war es natürlich trotzdem und erfolgreich noch dazu. Den Richterbericht von Thea gibt es natürlich wieder hier zu sehen. Jetzt brauchen wir alle erst mal eine Pause und warten schon voller Vorfreude auf unseren Urlaub.

7. Juni 2009
“0”

Eine sommerliche Wanderung mit Hunden…

wandern im Regen

wandern im Regen

…sollte es ja gestern werden. Tja, da hat das Wetter leider nicht so mitgespielt wie wir uns das vorgestellt hatten. Pünktlich um 14:30 Uhr zum Beginn unserer Wanderung fing es an zu regnen. Aber als Hundebesitzer schreckte uns das natürlich nicht ab. Dann wird halt noch schnell eine Regenjacke übergeworfen, die Kapuze tief ins Gesicht gezogen oder ein Hut aufgesetzt. Und schon ging es los. Den Hunden machte der Regen ohnehin nichts aus. Und auch die Zweibeiner konnten nach den ersten hundert Metern das grau-nasse Wetter fast vergessen.

Während wir also munter durch die Neuenkirchener Ungebung stapften, feuerte Kalle auf dem alten Sportplatz schon mal den Grill an. Als wir dann hungrig zurückkehrten, mussten wir dank Kalle auch nicht lang auf die ersten Würstchen warten.

Unter den Bäumen saßen wir recht geschützt und konnten so noch Würstchen, Brot, Kuchen und Getränke in geselliger Runde verzehren. Dem ein oder anderen wurde es dann aber doch irgendwann etwas kühl, und alle freuten sich auf trockene Kleidung und das warme Kaminfeuer zu Hause. Und so löste sich die heitere Runde gegen 16:30 Uhr auf und auch die Hunde schienen sich zum Schluss über ihr Plätzchen im trockenen Auto zu freuen.

Tja, und das im Juni! Schön war’s trotzdem, aber für’s nächste Mal wollen wir dann doch besseres Wetter bestellen.

Die Fotos von der Wanderung findet ihr in der Galerie hier.

Thomas Buddenberg, Selhofer Weg 115, 49324 Melle, Tel: 05422/958495, email: info@teckel-vom-groenegau.de. | Impressum | Datenschutzerklärung